Der småländische Zaun

Moderator: Rüdiger Fecht

Der småländische Zaun

Beitragvon RoterBaron » Donnerstag 29. Mai 2014, 10:38

Der småländische Zaun

Auf der Reise durch das südschwedische Småland sieht man mancherorts die typischen Zäune die aus Tannen gefertigt sind, sie fügen sich so unauffällig in die Landschaft, dass der Eindruck entstehen könnte, dass es einfach so sein müsse.
Zaun.jpg
Ein typischer schwedischer Zaun
Zaun.jpg (126.75 KiB) 16226-mal betrachtet
Weg.jpg
An diesen Weg soll der Zaun erneuert werden
Weg.jpg (132.91 KiB) 16226-mal betrachtet


Vielleicht hat sich der ein oder andere schon gefragt, wie wird solch Zaun gebaut. Sicherlich gibt es dafür viele „Rezepte“, aber ich hatte in diesem Mai die Gelegenheit einmal dabei zuzusehen.

In einem kleinen Dorf bei Tingsryd trafen sich morgens um 07:00 die beiden Rentner Anders (72)und Lars-Göran (67). Die beiden kennen sich schon viele Jahre und haben schon einiges zusammen gebaut. Es sind halt richtiges Kumpel. Anders war früher ein Baumeister und hat beim bauen immer auf die traditionelle Holzbauweise geachtet. Lars-Göran war Gärtner. Also die beiden sollten wissen was sie tun.
Material.jpg
Das gesammelte Material wird mit einem Quad geholt
Material.jpg (118.3 KiB) 16226-mal betrachtet


Die Småländer gelten als sehr sparsam, Anders gehören einige Hektar Wald, so brauchte er für den Zaun kein Material zu kaufen, es viel einfach bei der Pflege seines Waldes an. Alles was er dafür braucht hat er über einige Zeit angesammelt.

In diesem Jahr ist der alte Zaun fünfzehn Jahre alt und hier und da durch Wind und Wetter schon etwas brüchig geworden.

Mit seinem Quad holte Anders das Material von seiner Sammelstelle an seinem alten Magazin seiner Firma, das heute als Schuppen, besser eine kleine Halle, für alles dient. Dieses Lager liegt 150 Meter von seinem Wohnhaus und der Stelle wo der Zaun ersetzt werden soll.

Die beiden sind aufeinander eingespielt, jeder weiß was er zu tun hat.

Anders reißt den alten Zaun mit einem fünf Kilo schweren Gummihammer ein und räumt das alte Material weg. Er ist stolz das er den Hammer noch so schwingen kann und demonstriert es auch gern.
5KG Hammer.jpg
Der 5 Kg Hammer
5KG Hammer.jpg (109.12 KiB) 16226-mal betrachtet


Altes Material? Smaländer sind sparsam! Es wird durchgesehen und die eine oder andere Holzstange wird abgesägt mit der Axt angespitzt, über Feuer angekohlt, dass soll die Holzstangen haltbarer machen und schon kann die Stange an anderer Stelle wieder in den Boden gerammt werden. Als Feuerstelle dient ein altes Metallfass was in der Mitte geteilt wurde und auf ein Gestell in bequemer Arbeitshöhe gesetzt wurde.

Anders im Rauch.jpg
Altes Material?
Anders im Rauch.jpg (114.7 KiB) 16226-mal betrachtet


Zwei kleine Stangen werden in den parallel in den Boden geschlagen, gerade soweit auseinander, dass die Stangen die diagonal verbaut werden dazwischen passen. Zentimeterangabe Fehlanzeige, Erfahrung ist was zählt. Zwei Schritte weiter die nächsten beiden Stangen und so weiter.

Lars-Gäran fügt die diagonalen Stangen ein und befestigt sie mit Tannenzweigen.
Auch sie werden über dem Feuer etwas angesenkt, dadurch werden sie etwas geschmeidiger und haltbarer erklärt mit Lars-Göran. Im Achtergang werden die Zweige um die senkrechten Stangen unterhalb der diagonal eingefügten Stangen geflochten. Der Trick ist, so Lars Göran, beim flechten müssen die dünnen zweige leicht in sich gedreht werden, sonst brechen sie!

Lars-Göran.jpg
Lars-Göran
Lars-Göran.jpg (131.71 KiB) 16226-mal betrachtet


Zwei kleine Stangen werden in den parallel in den Boden geschlagen, gerade soweit auseinander, dass die Stangen die diagonal verbaut werden dazwischen passen. Zentimeterangabe Fehlanzeige, Erfahrung ist was zählt. Zwei Schritte weiter die nächsten beiden Stangen und so weiter.

Lars-Gäran fügt die diagonalen Stangen ein und befestigt sie mit Tannenzweigen.
Auch sie werden über dem Feuer etwas angesenkt, dadurch werden sie etwas geschmeidiger und haltbarer erklärt mit Lars-Göran. Im Achtergang werden die Zweige um die senkrechten Stangen unterhalb der diagonal eingefügten Stangen geflochten. Der Trick ist, so Lars Göran, beim flechten müssen die dünnen zweige leicht in sich gedreht werden, sonst brechen sie!

Vorglühen der Zweige.jpg
vorglühen der Zweige
Vorglühen der Zweige.jpg (114.34 KiB) 16226-mal betrachtet


Flechten der Zweige.jpg
Flechten der Zweige
Flechten der Zweige.jpg (113.18 KiB) 16226-mal betrachtet


Bis zum Nachmittag haben die beiden einige Meter neuen Zaun geschafft und machen Feierabend.
Am nächsten tag ging es weiter mit dem Rest.
Viele Grüße
EKS
Benutzeravatar
RoterBaron
 
Beiträge: 388
Bilder: 336
Registriert: Samstag 4. September 2010, 15:13
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon eurythmister » Donnerstag 29. Mai 2014, 11:49

Hej Eckhard,

danke für den tollen Bericht. Diese Art von Zäunen gibt es natürlich in ganz Schweden. Auch bei uns in Värmland. Dort ist es natürlich ein värmländischer Holzzaun ... :mrgreen:
Många hälsningar
Heyden
Benutzeravatar
eurythmister
Administrator
 
Beiträge: 1056
Bilder: 363
Registriert: Montag 9. August 2010, 08:35
Wohnort: Edemissen

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon alter-schwede! » Mittwoch 4. Juni 2014, 15:28

Hej Eckhard,
danke für die Bilder und Deinen Bericht.
Diese Art Zaun ist immer wieder toll anzusehen.
Många hälsningar!

Sönke

Ingen kann allt, men alla kan något
Benutzeravatar
alter-schwede!
 
Beiträge: 286
Bilder: 25
Registriert: Montag 23. August 2010, 18:37
Wohnort: Dithmarschen

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon GerdM » Montag 9. Juni 2014, 18:08

Eine gelungene Dokumentation!

Danke dafür.


Gruß Gerd
Benutzeravatar
GerdM
Moderator
 
Beiträge: 155
Bilder: 333
Registriert: Dienstag 31. August 2010, 08:07
Wohnort: 26209 Hatten

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon Südschwede » Donnerstag 19. Juni 2014, 09:22

Hey EKS,
dein Zaunbaubericht hat mir echt gefallen - er ist sehens- und lesenswert!
Diese Zäune bewundere ich auch immer wieder in Halland. Es gibt sie, wie Heyden sagt, wahrscheinlich wirklich überall in Schweden.
Bedenkt man, wie viel Arbeit und Erfahrung sie brauchen, sieht man sie mit anderen Augen. Es sind eben keine "Fertigteile" aus dem Baumarkt.

Bärbel
Südschwede
 
Beiträge: 151
Bilder: 437
Registriert: Montag 30. August 2010, 20:39
Wohnort: Barth

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon Rüdiger Fecht » Mittwoch 25. Juni 2014, 14:43

Hallo Eckhard,

klasse Bericht. Finde die Zäune voll schön, habe mir aber noch nie Gedanken gemacht wie so ein Zaun gebaut, geschweige denn repariert wird. Ich finde die Småländer sind wie die Schwaben, genau und vor allem sparsam ;)

Gruß, Rüdiger
Benutzeravatar
Rüdiger Fecht
Moderator
 
Beiträge: 242
Bilder: 261
Registriert: Dienstag 7. September 2010, 19:25
Wohnort: Erkenbrechtsweiler

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon Nordpol » Mittwoch 27. August 2014, 14:52

Diese Zaunart ist auch in Finnland sehr oft anzutreffen. Eigentlich gibt es zwei Arten, einmal belassen wie geschlagen, also mit Rinde, oder auch geschält. Diese Zaunart dürfte sehr alt sein, denn auch in Österreich und der Schweiz findet man solche Zäune.
Sie paßt einfach sehr gut in die Natur. LG Wilfried
LG Wilfried
Benutzeravatar
Nordpol
 
Beiträge: 2
Bilder: 25
Registriert: Freitag 11. Februar 2011, 23:44
Wohnort: Franken

Re: Der småländische Zaun

Beitragvon swedish_breeze » Donnerstag 17. September 2015, 13:17

Rüdiger Fecht hat geschrieben:Hallo Eckhard,

klasse Bericht. Finde die Zäune voll schön, habe mir aber noch nie Gedanken gemacht wie so ein Zaun gebaut, geschweige denn repariert wird. Ich finde die Småländer sind wie die Schwaben, genau und vor allem sparsam ;)

Gruß, Rüdiger


Wollte ich auch gerade sagen, man ist so verwöhnt, wenn man in der Stadt alles fertig kaufen kann, so dass man vergisst, dass manche Sachen erstmal gebaut werden müssen.
Danke dafür.

Liebe Grüße.
Benutzeravatar
swedish_breeze
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 12:22


Zurück zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron